8. Vernetzungstreffen

von Anna Frasca-Rath

DArtHist Austria lädt alle Mitglieder und Interessierten herzlich zum 8. Vernetzungstreffen ein, welches am 20. Oktober 2017 um 16 Uhr an der Katholischen Privatuniversität Linz (Bethlehemstraße 20, 4020 Linz) stattfindet. Das Treffen wird im Rahmen der Tagung des Verbands österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker veranstaltet und markiert zugleich das zweite Jahrestreffen von DArtHist Austria. Isabella Nicka präsentiert den neuen Webauftritt der Bilddatenbank REALonline. Im Anschluss wird die neue Homepage von DArtHist Austria gelauncht. 

Programm

16.00 Begrüßung und Einführung
16.15 Isabella Nicka, Vortrag zum Thema "Konstruktionen von 'otherness' digital erforschen. Die neue Version der Bilddatenbank REALonline und ihre Features"
16.40 Diskussion
17.00 Empfang in den Katakomben

Konstruktionen von 'otherness' digital erforschen. Die neue Version der Bilddatenbank REALonline und ihre Features (Abstract)

Wo mit einer Dichotomie von Gleich- und Andersartigem operiert wird, erwartet man mitunter besonders markante bzw. universell wahrnehmbare Unterschiede. Bezogen auf mittelalterliche und frühneuzeitliche visuelle Medien (sowie vermutlich auch weit darüber hinaus) sind es aber vielmehr Details der Darstellungen oder Nuancen in den Darstellungsformen, anhand welcher sich unterschiedliche Konstruktionen von ‚otherness‘ ableiten lassen. In den meisten Fällen finden sich zudem je nach kulturellen, geografischen / zeitlichen oder medialen Kontexten spezifische Modi von Abgrenzungen gegen Andersgläubige, Fremde, sozial Schlechtergestellte, etc. Damit kann auf einen konkreten Adressat_innenkreis bzw. ‚Lesbarkeitsradius‘ geschlossen werden, in welchem ein bestimmtes Bild vom Anderen stabilisiert werden sollte. Ein Recherchetool, das geeignet ist, Forscher_innen bei der Analyse solcher Phänomene zu unterstützen, muss daher einerseits über einen geeigneten Datenvorrat und andererseits über möglichst komplexe Abfragemöglichkeiten verfügen. Die Bilddatenbank REALonline (http://realonline.imareal.sbg.ac.at/), die am Institut für Realienkunde des Mittelalters und der frühen Neuzeit in Krems (Universität Salzburg) angesiedelt ist, erfüllt die erste Prämisse aufgrund ihrer Zielsetzung: Bereits in den 1970er-Jahren wurde mit der Erschließung mittelalterlicher (und in weiterer Folge auch frühneuzeitlicher) Bildquellen im heutigen Österreich und in angrenzenden Regionen begonnen, die, anders als in den meisten anderen Bilddatenbanken, aufgrund des Interesses an den Kontexten der dargestellten Dinge alle semantischen Elemente – vom Pflaster, das ein Geschwür eines Schergen bedeckt, bis zu einzelnen Bauteilen und -formen von repräsentierter Architektur – umfasst. Eine neue Version von REALonline ist seit Mai 2017 zugänglich. Sie ermöglicht den Nutzer_innen nun auch online, ganz spezifische Fragen an das reiche Datenmaterial zu stellen. Abfragbar wird damit etwa auch, welche dargestellten Personen Kleidung tragen, die mit (pseudo-)hebräischen Schriftzeichen versehen ist, und auszugeben, welche anderen Objekte in direkter Relation zu diesen Figuren stehen. Im Vortrag werden die neuen Funktionalitäten von REALonline vor dem Hintergrund der Frage vorgestellt, welchen Beitrag diese Bilddatenbank leisten kann, wenn es darum geht, Konstruktionen von ‚otherness‘ in den visuellen Medien des Mittelalters und der frühen Neuzeit zu erforschen.