20. Vernetzungstreffen (virtuell)

Europäische „Silodarität“: Zur Harmonisierung und Visualisierung von immateriellem und materiellem Kulturerbe

In den letzten Jahren wurde die Digitalisierung der Objektsammlungen von zahlreichen Kulturerbe-Institutionen vorangetrieben. Gleichzeitig wurde immaterielles Kulturerbe – wie biografisches Wissen über KünstlerInnen – digital erfasst und in nationalen Datenbanken verfügbar gemacht. Diese Entwicklungen bieten eine gute Basis für eine digital vermittelte Rezeption und Kommunikation, jedoch verhindern fehlende Verknüpfungen und Standardisierungen sowie mangelnde Lesbarkeit und Sichtbarkeit lokaler Datensammlungen oft eine optimale Nutzung.
Das InTaVia-Projekt (https://intavia.eu) will solche Barrieren reduzieren, materielles und immaterielles Kulturerbe erstmalig digital zusammenführen und eine synoptische Betrachtung von historischen Daten zu Leben und Werken ermöglichen. Das Konsortium harmonisiert zu diesem Zweck nationale Kulturdatenbestände und entwickelt ein prototypisches Informationsportal für die visuelle Analyse und Kommunikation von immateriellen und materiellen Kulturgütern.

PROGRAMM

18:00 Uhr Begrüßung & Moderation: Richard Kurdiovsky (DArtHist Vorstand)
18:05 Uhr Impulsvortrag vom Österreichischen InTaVia Projektteam: Eva Mayr und Florian Windhager (Donau Universität Krems).
18:30 Uhr Anschließende Diskussion mit den TeilnehmerInnen via Zoom.

Teilnahme

Das Vernetzungstreffen am 14. Juni 2021 findet online über Zoom statt. Der Link ist über unseren Newsletter oder per Anfrage an erhältlich.